Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
In-/Ausland
08.09.2021
11.09.2021 04:59 Uhr

Wenn saure Gurken Hoffnung bringen

Seit 2016 leistet GAiN Switzerland Hilfe bei Katastrophen. Bild: GAiN Switzerland, Silas Zindel
Seit fünf Jahren hilft Global Aid Network (GAiN) Switzerland Menschen in Not mit schneller Hilfe nach Katastrophen und bei humanitären Projekten. Als «Mitmach-Hilfswerk» unterstützen Freiwillige sowie finanzielle Partner und Spender von Hilfsgütern verschiedene Projekte im Ausland.

Mit Nothilfeprojekten für Flüchtlinge in Nordirak und Griechenland begann die Arbeit von GAiN Switzerland, dem humanitären Partner von Campus für Christus, im September 2016. Andreas Zindel, Leiter von GAiN Switzerland, erinnert sich an den ersten GAiN Einsatz im Frühling 2017 nach Nordirak: «In einem Flüchtlingscamp nahe der Stadt Mossul begegnete ich einem Vater mit seinen drei Kindern. Mit Tränen in den Augen nahmen sie von mir ein Pack Reis und ein Glas saure Gurken entgegen. Er war sichtlich bewegt und konnte ihr Glück kaum fassen. Der Vater erklärte mir, dass Gurken für sie eine seltene Köstlichkeit sei und dieses Geschenk in ihnen neue Hoffnung wecke.»

Auch Menschen, die unter Naturkatastrophen in Haiti, Albanien und Afrika litten, erhielten in diesen Jahren logistische und finanzielle Unterstützung. Verschiedene Projekte wie «Helfen macht Schule» oder der Brunnenbau in Tansania kamen dazu. «Als Teil eines internationalen Netzwerks ist GAiN Switzerland zu einem wichtigen Bindeglied geworden, damit Menschen in Not schnell und unkompliziert geholfen wird», sagt Zindel. Mit Standorten in 9 Ländern sowie 5 Logistikzentren weltweit, ermöglicht das internationale GAiN Netzwerk Hilfe in 38 Projektländern.

Start bei Hungersnot in Russland

Der russische Präsident Michail Gorbatschow bat 1991 den Westen um Hilfe. Russland litt Hunger. Eine Gruppe junger Studenten aus Deutschland reagierte mit der «Aktion Hungerwinter». Wenige Wochen später trafen die ersten Hilfstransporte in Moskau ein. Menschen in Not wurden mit Brot und Kleidung versorgt. Die mutige Hilfsaktion war der Start von Global Aid Network (GAiN). GAiN Switzerland hat als jüngstes «GAiN-Land» im September 2016 in Zürich gestartet.

Gemeinsam einen Unterschied machen

«Wenn ein Glas saure Gurken einen Unterschied im Leben einer notleidenden Familie macht, dann ist noch viel mehr möglich. Die Erfahrungen der letzten fünf Jahre zeigen, dass GAiN als kleine Organisation in einer Welt mit grossen Nöten, schnell agieren kann», sagt Andreas Zindel. Dank eines starken Netzwerks kann sich das siebenköpfige GAiN-Team für Notleidende, unabhängig ihrer Religionszugehörigkeit, einsetzen, damit Menschen Hilfe und neue Hoffnung bekommen.

Jubiläumsfest am 10. September

GAiN organisiert am 10. September ein Jubiläumsfest. «Gemeinsam möchten wir feiern und unseren fertiggestellten GAiN-Container präsentieren. Mit Bildergalerie und GAiN-typischen Aktionen wie zum Beispiel das Verpacken von Schultheks. Musikalisch umrahmt wird der Anlass von Central Arts.

Freitag, 10. September 2021
Josefstrasse 206, Zürich

Öffnungszeiten Bildergalerie:
Mo – Do, 6. – 9. September 2021 von 11.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 10. September 2021 von 17.00 – 22.00 Uhr

www.gain-switzerland.ch

Jubiläums-Verpack-Aktionen

Ein Blick hinter die Kulissen von GAiN: Gemeinsam Hilfsgüter sortieren und verpacken. Mit Blick ins Hilfsgüter-Lager. Jeden 1. Freitag im Monat. Anmeldung nötig, Platzzahl wegen COVID-Situation beschränkt.

> Anmelden

zo24