Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Grüningen
29.09.2022

Aschermittwoch bei der «Grüeniger Gugge»

Die «Mülibord-Schränzer» sagen Adieu. Bild: zvg
Die Grüninger «Mülibord-Schränzer» werden ihre musikalischen Aktivitäten nach über 40 Jahren beenden. Nachwuchsprobleme und personelle Engpässe waren ausschlaggebend für den Entscheid. Die Teilnahme an der Grüninger Fasnacht 2022 war der letzte öffentliche Auftritt.

Die 1980 im Restaurant Freihof gegründete Gugge erfreute die Zuhörer jeweils durch ein ausgewogenes Repertoire und, für eine Gugge nicht selbstverständlich, mit eher gehobenem musikalischem Niveau. Zu den Höhepunkten gehörten die jährliche Teilnahme an der Grüninger Fasnacht, Umzüge in der Region, aber auch die Reisen in die Faschingshochburg Krefeld.

Musikalischer Leiter muss Karriere beenden

Sinnbild und Aushängeschild der «Mülibord-Schränzer» war Fritz Aemisegger, seit der Gründungszeit musikalischer Leiter der Gugge. Mit seiner stets ruhigen und loyalen Art prägte er die Proben und Auftritte, nicht ohne auch eine substanzielle Qualität zu fordern. Aus gesundheitlichen Gründen muss Fritz nun kürzertreten. Die dadurch entstandene Lücke konnte nicht geschlossen werden.

Trauer und Tragödie

Nachdem Ende 2020 das noch immer aktive Gründungsmitglied Anna Ryser nach längerer Krankheit verstorben war, erreichte uns Anfang Juli 2022 wieder eine traurige Nachricht: Die Kassierin und aktive Paukistin Claudia Kosarnig war kurz vor ihrem 50. Geburtstag auf der Rückreise aus den Ferien überraschend gestorben. Dies alles verunmöglicht den Fortbestand der Gugge.

Die Gugge dankt allen Gönnern, Sponsoren, Helfern und Freunden für die jahrelange Unterstützung und Treue. Die Mitglieder der «Mülibord-Schränzer» planen, auch nach Beendigung des aktiven Musizierens, mit regelmässigen Treffen die tolle Kameradschaft beizubehalten und zu pflegen.

Marcel von Allmen