Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Grüningen
19.05.2022
20.05.2022 00:06 Uhr

Stabübergabe beim Naturschutzverein Grüningen

An der GV übergibt Barbara Schück (rechts) den Stab an die neue Präsidentin Franziska Keller-von Euw. Bild: Martina Gradmann
Nach sieben Jahren hat die Präsidentin des Naturschutzvereins Grüningen die Leitung an ihre bisherige Co-Präsidentin Franziska Keller-von Euw übergeben. Wisi Wartenweiler und Christine Blaser wurden neu in den Vorstand gewählt.

«Man sollte das Fest verlassen, wenn es am schönsten ist», schmunzelte Barbara Schück und übergab an der Generalversammlung des Naturschutzvereins, den sie sieben Jahre präsidiert hatte, den Stab an die neue Präsidentin Franziska Keller-von Euw. «Ich habe das grosse Glück, mit meiner Co-Präsidentin Franziska eine engagierte, vielseitig interessierte und in Grüningen verwurzelte Nachfolgerin gefunden zu haben.»

Natur schützen wo man zuhause ist

Barbara Schück hatte als Imkerin den Naturschutzverein nachhaltige geprägt, wie eine Rückschau auf vergangene Vereinsanlässe zeigte. Zwei Hecken konnten die Vereinsmitglieder im Herrenbaumgarten anpflanzen und damit einen Beitrag für bedrohte Tierarten und die Biodiversität leisten.

Unzählige Führungen unter der kundigen Leitung von Daniel Kreiner, Setzlingsbören und ein Gartenrundgang, sowie das Anlegen des Leewaldweihers waren weitere Highlights. «Natur findet vor der Haustüre statt. Wir müssen sie dort schützen, wo Menschen zuhause sind», sagte Schück. 

Zum Abschied eine Linde

Einen Wechsel gab es auch im Vorstand. So wird Jean-Pierre Schranz als Vizepräsident neu auch die Webseite des Vereins betreuen, die bis anhin vom scheidenden Vorstandsmitglied Markus Aebischer betreut wurde. Neu wurden Wisi Wartenweiler und Christine Blaser, beide aus Itzikon, in den Vorstand gewählt. Jakob Bodmer wird dem Verein weiterhin als Aktuar und Berater zur Seite stehen.

Ein besonderes Geschenk bekam die abtretende Präsidentin von ihrer Nachfolgerin: «Barbara, du bekommst eine Linde», verriert Franz Keller-von Euw. Noch werde diese gehegt und gepflegt, doch im Herbst könne sie gesetzt werden, so wie sich das Barbara immer gewünscht habe. 

Für die kommenden Jahre hat sich der Verein die Schwerpunkte Luft (Vögel) und Wald gesetzt und plant auch vermehrt Aktivitäten für Familien und Kinder zu organisieren.

Weitere Informationen unter www.naturgrueningen.ch

 

 

Martina Gradmann