Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Grüningen
02.12.2021
14.01.2022 13:17 Uhr

Junge Grüningerin will in den Gemeinderat

Bild: zVg
Die 19-jährige Julia Iten kandidiert diesen Februar für den Grüninger Gemeinderat. Sie ist jung, aktiv in der Klimapolitik und überzeugt, dass es auch in den Gemeinderäten mehr Frauen und Junge brauche.

Die 19-jährige Julia Iten aus Grüningen lässt sich für den frei werdenden Sitz im Gemeinderat aufstellen. Die nötigen 15 Unterschriften für ihre Kandidatur hat sie problemlos zusammen bekommen. Zürioberland24 hat mit ihr gesprochen. 

Zürioberland24: Du lässt dich als wohl jüngste Kandidatin überhaupt für den Grüninger Gemeinderat aufstellen. Was hat dich dazu bewogen?
Julia Iten: 
Ich bin ja schon längere Zeit in der Juso und als Klimaaktivistin engagiert. Jetzt hat sich die Juso des Kanton Zürichs vorgenommen, mehr junge Leute zu finden, die für den Gemeinderat kandidieren. Im ganzen Zürcher Oberland stellt die Juso insgesamt 10 Kandidat*innen auf, einige davon in einer Doppelkandidatur mit der SP. Auch ich wurde angefragt, und mir gefiel die Vorstellung, dem bürgerlichen Lager im Oberland einen Gegenpol zu bieten. An einer Info-Veranstaltung, speziell für FINTA* Personen, hat sich eine junge Gemeinderätin vorgestellt und von ihrer Arbeit berichtet. In einer offenen Diskussion sprachen wir darüber, dass viele Frauen es sich nicht zutrauen, für politische Ämter zu kandidieren, wohingegen Männer mit ähnlichen Qualifikationen diese Unsicherheiten weniger zu haben scheinen. Dies motivierte mich noch mehr, und ich beschloss, definitiv zu kandidieren.

* FINTA = Frauen, Inter-, Nichtbinäre, Trans & Agender Menschen

Was willst du im Gemeinderat verändern?
Es wird immer noch zu wenig betreffend der Klimakrise unternommen, das möchte ich ändern. Denn hier geht es um unsere Zukunft. Ich bin überzeugt, dass man auch auf lokalpolitischer Ebene etwas tun muss und kann. Dies möchte ich anstossen. Es braucht meiner Meinung nach aber ebenfalls mehr Frauen in der Politik und auch jüngere Menschen, vor allem in den Gemeinderäten. Laut einer Statistik beträgt das Durchschnittsalter in den Zürcher Gemeinderäten 56 Jahre! Wichtig sind mir aber auch Themen wie soziale Gerechtigkeit, Feminismus und Migration. Deshalb möchte ich mehr Sozialpolitik in den Grüninger Gemeinderat bringen. 

Du bist 19-jährig und machst kommenden Sommer die Matura. Wie kannst du das mit einem Gemeinderat-Amt vereinbaren?
Falls ich gewählt werden würde, wäre meine Maturfeier ein paar Wochen nach Amtsantritt. Ich bin mir sicher, dass ich diese Überschneidung stemmen könnte. Ich arbeite jetzt bereits neben der Schule. Schlussendlich ist es vor allem eine Frage der Organisation. 

Wie schätzt du deine Wahlchancen ein?
Ich rechne nicht damit, dass ich gewählt werde, obwohl ich viele positive Rückmeldungen bezüglich meiner Kandidatur bekomme. Schlussendlich hat mein linker politischer Standpunkt im bürgerlichen Grüningen keine Mehrheit. Zusätzlich, denke ich, haben viele wahrscheinlich immer noch das Bild im Kopf, dass man älter sein und mehr Arbeitserfahrung haben sollte für dieses Amt. Meiner Meinung nach ist das natürlich nicht der Fall.

«Ich finde zu einer guten Demokratie gehört es, alle Altersgruppen vertreten zu haben.»
Julia Iten, Kandidatin Grüninger Gemeinderat

Der Gemeinderat funktioniert ja nach dem Kollegialitätsprinzip, wo man gemeinsame Entscheide mitträgt. Wird das schwierig für dich?
Ich denke das würde eine Herausforderung für mich werden, aber nichts, was ich nicht meistern kann. Das wäre sicher auch eine gute Erfahrung fürs Leben.

Wirst du Werbung für deine Kandidatur machen und wie kann man dich unterstützen?
Ja sicher werde ich Werbung machen. Die «heisse» Phase des Wahlkampfes ist aber erst für Mitte Februar geplant. Ich freue mich natürlich über jede Unterstützung, alles zwischen Mund-zu-Mund-Propaganda und einem Plakat, welches aufgestellt wird, ist sehr willkommen.

Martina Gradmann