Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Gossau ZH
05.09.2021
05.09.2021 16:25 Uhr

Gossau ZH plant das Jahr 2022 zurückhaltend

Bild: pixabay.com
Die Gemeinde Gossau ZH rechnet für das Jahr 2022 mit einem Ertragsüberschuss von knapp 44'000 Franken.

Am 22. November 2021 wird der Gemeinderat der Gossauer Gemeindeversammlung das Budget 2022 zur Annahme vorlegen. Trotz erheblicher Mehrausgaben und Mindererträgen in verschiedenen Bereichen sei ein ausgeglichenes Resultat geplant, teilte die Gemeinde mit.

Die Erfolgsrechnung sieht bei einem Gesamtaufwand von Fr. 64'776'500 und einem Gesamtertrag von Fr. 64'820'200 einen Ertragsüberschuss von Fr. 43'700 vor. Der einfache Staatssteuerertrag wurde gegenüber dem Budget 2021 um 1.1 Millionen Franken auf 25.3 Millionen Franken erhöht. Das laufende Jahr bestätige, dass der erwartete Rückgang bei den Steuererträgen nicht eingetroffen ist. Mit dem unveränderten Steuerfuss von 119% der Politischen Gemeinde ergibt das im Budget 2022 Erträge aus den ordentlichen Steuern in der Höhe von 30.16 Millionen Franken.

Mehr Steuererträge, höhere Pflegekosten

Im Vergleich zum Vorjahres-Budget rechnet die Gemeinde mit höheren Erträgen aus den ordentlichen Steuern und tieferen Kosten bei den Zusatzleistungen, bei der stationären Pflegefinanzierung und Sonderschulung. Eine Verschlechterung der Erfolgsrechnung sieht die Gemeinde beim tieferem Finanzausgleich, bei der Inkraftsetzung des Kinder- und Jugendheimgesetzes, bei den höheren Kosten bei der Primarschule, der ambulanten Pflegefinanzierung, höheren Abschreibungen und tieferen Erträgen aus den Grundstückgewinnsteuern.

Investitionen von über 6 Millionen Franken

Für die Investitionsrechnung sieht das Budget 2022 der Gemeinde Gossau ZH Investitionen von 6'320'000 Franken vor. Die geplante Investitionssumme setzt sich vor allem aus anstehenden Strassensanierungen, Kanalisationssanierungen und der Heizungssanierung beim Schulhaus Berg zusammen. Weiter sind Investitionen für den Hochwasserschutz, Anschaffungen von Mobiliar und IT-Geräten für die Gemeindeverwaltung, diverse kleinere Unterhaltsinvestitionen bei verschiedenen Schulhäusern sowie Anschaffungen für den Fahrzeugpark des Werkhofs vorgesehen.

Selbstfinanzierungsgrad von 73 Prozent

Mit dem geplanten Budget werde ein Selbstfinanzierungsgrad von 73 % erreicht. Investitionsausgaben könnten nicht vollumfänglich aus eigenen Mitteln finanziert werden. Durch die Finanzierungsüberschüsse in den Vorjahren und den damit verbundenen Schuldenabbau sei der vorgesehene Wert aber verkraftbar, so die Gemeinde.

Quelle: Medienmitteilung der Gemeinde Gossau ZH vom 2.9.2021

zo24