Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Youngsters
20.05.2021
21.05.2021 08:51 Uhr

Der Online-Dienst Discord ist bei Jungen immer beliebter - und birgt einige Risiken

Nicht auf Sicherheit für Kinder und Jugendliche ausgelegt: Discord Bild: Screenshot Discord/klilcksafe.de
Discord ist ein Online-Dienst, der ursprünglich für die Bedürfnisse der Videospiel-Community entwickelt wurde. Über Discord kann man sich vernetzen, chatten und telefonieren, während man gemeinsam online Videospiele spielt. Discord ist nach wie vor eine Plattform, die besonders in der Videospielszene beliebt ist, aber zunehmend auch darüber hinaus genutzt wird.

Nach der kostenlosen Registrierung stehen den Nutzern auf Discord viele Möglichkeiten zur Vernetzung offen. Die Plattform ist unterteilt in verschiedene "Server", die man sich vorstellen kann wie themenbasierte Chaträume. Da Discord besonders in der Gaming-Community verbreitet ist, haben viele Videospielentwickler auf Discord offizielle Chaträume für ihre Spiele eingerichtet. So finden sich hier auch offizielle Chaträume von bei Kindern beliebten Spielen wie Fortnite, Minecraft oder Roblox. Dort sind in der Regel zwischen 100'000 und 200'000 Nutzer gleichzeitig aktiv.

Gaming-Dienst mit Chaträumen

Discord ist aber nicht nur auf Gaming beschränkt, sondern bietet auch Chaträume in den Themen Musik, Lernen, Wissenschaft und Technik sowie Unterhaltung an. Darüber hinaus können alle Nutzer/innen auch eigene Server anlegen. Diese kann man entweder öffentlich einrichten oder nur seinen Freunden Zugang gewähren. Bekommt man selbst eine Einladung zu einem privaten Server von anderen Nutzern, kann man diese Einladung annehmen und dort beitreten. In Chaträumen kann man per Text-, Sprach- oder Videochat miteinander kommunizieren. Auch Bilder und Videos können gepostet und der Bildschirm geteilt werden. Discord ist für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar und kann sowohl auf mobilen Geräten als auch am PC und auf einigen Videospielkonsolen genutzt werden. Alle wichtigen Funktionen sind auch in der kostenlosen Basis-Version der App verfügbar.

Nicht auf Sicherheit für Kinder und Jugendliche ausgelegt

Zwar sei Discord jugendaffin aufgemacht, schreibt klicksafe.de, seien aber nicht auf die sichere Nutzung durch Kinder und Jugendliche ausgelegt. Falls Eltern ihren Kindern erlauben, die Plattform zu nutzen, sollten sie unbedingt gemeinsam mit ihren Kindern die Sicherheitseinstellungen vornehmen und klare Verhaltensregeln besprechen.

Die Risiken der App-Nutzung:

  • Keine wirksame Kontrolle des Mindestalters
  • Jugendgefährdende Inhalte (z.B. Pornografie)
  • Cybergrooming (Kontaktanbahnung durch Fremde)
  • Viele Angebote zum Kauf oder Verkauf von Spieleinhalten
  • Unzureichende Meldemöglichkeiten bei Belästigung

Quelle: klicksafe.de

Über klicksafe.de

Die EU-Initiative klicksafe hat zum Ziel, die Online-Kompetenz der Menschen zu fördern und sie mit vielfältigen Angeboten beim kompetenten und kritischen Umgang mit dem Internet zu unterstützen. klicksafe bündelt und entwickelt relevante Informationen und Angebote zu einer sicheren, kompetenten und selbstbestimmten Internetnutzung. klicksafe richtet sich dabei insbesondere an Menschen, die Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, ihre Internetkompetenzen auszubauen – von Eltern über Lehrkräfte bis hin zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren – aber auch an alle, die sich selbst fit machen wollen. So erhalten Nutzer/innen einen Überblick über aktuelle Online-Themen sowie konkrete Tipps für den digitalen Alltag.

Auf dem unabhängigen Informationsportal www.klicksafe.de finden Nutzer/innen aktuelle Informationen, Tipps und Unterrichtsmaterial zu digitalen Diensten und Themen. Klicksafe unterstützt auch Schulungen für Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehr- und Fachkräfte zu Chancen und Risiken des Internets. Darüber hinaus vernetzt klicksafe In Deutschland und Europa Initiativen und Akteure zur Förderung der Medienkompetenz im Internet.

zo24