Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Gossauer Post
06.05.2021
16.07.2021 17:47 Uhr

Viel Arbeit, aber wunderschön: Schrebergärten

Gartenoase in Gossau: der Schrebergarten Unterdorf Bild: Barbara Tudor
Schrebergärten sind kleine Oasen. Meist am Dorfrand gelegen, sind die Gartenquartiere für viele der Lebensmittelpunkt und ein einzigartiger Rückzugsort in der Natur. So auch der Schrebergarten Unterdorf in Gossau ZH.

Der Schrebergarten Unterdorf liegt unscheinbar eingebettet im Gossauer Riet. Beim genaueren Betrachten und im Gespräch mit der Schrebergarten-Gemeinschaft wird klar: Für sie ist er ein wertvoller Naherholungsort, der manchmal sogar über mehrere Generationen begeistert.

Ein Ort zum Abschalten

Tritt man durch das Gartentürchen in den Schrebergarten Unterdorf ein, ist man in einer anderen Welt. Noch scheint wenig los zu sein. Aber beim genauen Hinschauen wird klar: Hier waren schon im Frühjahr viele fleissig am Werk. Eine davon ist Esther. Bereits ihre Eltern hatten hier eine Parzelle, auf Hilfsbereitder sie vor einiger Zeit das 40-Jahr-Jubiläum feierten. Neben ihr haben auch ihre Kinder und jetzt ihre Enkelkinder viel Zeit im Garten verbracht. «Für mich ist es eine schöne Freizeitbeschäftigung und Abwechslung», erzählt die 75-jährige, während sie das eine oder andere Unkraut aus der Erde zupft. Seit ihr Partner im Pflegeheim ist, sei ihr der Garten noch wichtiger  geworden. Hier könne sie abschalten.

«Während des Lockdowns war der Garten eine Oase für uns.»
Jasmin Landolt aus Gossau ZH

Auch Junge sind begeistert

Obwohl die Plätze begehrt sind und der Quartierverein Unterdorf deshalb eine Warteliste führen muss, gibt es auch «Schrebergarten-Neulinge». Eine davon ist Jasmin Landolt. Sie hatte sich auf die Warteliste setzen lassen und bekam knapp ein Jahr später überraschend die Zusage. Seitdem hätten sie viel Zeit und Herzblut in die 200 m² grosse Parzelle gesteckt. Ein Schrebergarten bedeute zwar viel Arbeit – in der Hochsaison arbeite sie am Wochenende gut und gerne einen Tag im Garten, sagt Jasmin. Aber das sei es wert. Denn das eigene Gemüse und die Früchte zu ernten, sei einmalig und die Qualität unvergleichbar. Auch ihre beiden Kinder hätten viel Spass: «Sie helfen beim Aufziehen und Anpflanzen mit und sind begeistert, wenn sie alles wachsen sehen». Gerade während des Lockdowns im letzten Frühling sei der Garten eine wahre Oase für die Familie  gewesen. «Wir konnten raus aus den vier Wänden und waren an der frischen Luft».

Gartentipps von den Nachbarn

Schön sei auch die Hilfsbereitder schaft untereinander, erzählt Jasmin. Die erfahrenen Schrebergärtnerinnen und Schrebergärnter würden wertvolle Tipps geben. Und man helfe sich gegenseitig aus, zum Beispiel, wenn jemand in den Ferien ist und der Garten gegossen werden muss. So mache einem auch die Fronarbeit, die jeder Gartenpächter einmal im Jahr leisten müsse, überhaupt nichts aus. Alfred Keller, der Präsident des Quartiervereins, dazu: «Das alles funktioniert nur, wenn die Regeln von allen eingehalten werden und ein respektvoller Umgang untereinander gepflegt wird».

Quartierverein Unterdorf

Der Quartierverein Unterdorf bietet Einwohnern von Gossau ZH die Möglichkeit, eine Gartenparzelle zu pachten. Die Warteliste ist allerdings gross.

Kontakt:
Karin Kessler, Kassierin
> E-Mail

Barbara Tudor