Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

In Form gegen das Schlusslicht

Die Basler haben acht ihrer letzten neun Partien gewonnen Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Conference League – Der FC Basel geht mit breiter Brust an die nächste Aufgabe in der Conference League heran. Am Donnerstag ist Slovan Bratislava im St. Jakob Park zu Gast.

Die Form stimmt beim FC Basel. Acht der letzten neun Partien hat der FCB gewonnen. Entsprechend mit viel Selbstvertrauen empfangen die Basler Slovan Bratislava am Donnerstag zum dritten Spiel in der Gruppenphase der Conference League.

Leader zuhause, Schlusslicht in Europa

Im dritthöchsten europäischen Wettbewerb musste die Mannschaft von Alex Frei bis anhin noch nicht an die Leistungsgrenze gehen. Nach dem 3:1 zum Auftakt gegen Jerewan folgte ein 1:0 bei Zalgiris in Vilnius. Nun ist mit Slovan Bratislava das Team zu Gast im St. Jakob Park, das nach der Auslosung als ärgster Konkurrent für die Basler und ihre Ambitionen auf den Gruppensieg und die direkte Qualifikation für die Achtelfinals gehandelt worden war.

Der slowakische Rekordmeister, der die heimische Fortuna Liga mit vier Punkten Vorsprung anführt und seit zehn Spieltagen ungeschlagen ist, hat in der Conference League indes noch nicht in die Spur gefunden und nach dem torlosen Unentschieden zum Auftakt gegen Zalgiris eine 0:2-Niederlage gegen Jerewan hinnehmen müssen.

Insofern stehen die Zeichen nicht schlecht, dass der FCB seine erfolgreiche Phase fortsetzen und einen Konkurrenten wohl vorentscheidend zurückbinden kann. Trainer Frei liess unlängst verlauten, dass die Mannschaft zwar im Moment in seinen Augen nicht mehr so gut spiele wie noch zu Beginn der Saison, anders als damals stimmten aktuell aber die Resultate. Vielleicht gelingt es dem Sechsten der Super League gegen Slovan Bratislava, gutes Spiel und Erfolg wieder einmal zu vereinen.

Vaduz in der Slowakei

Der FC Vaduz muss derweil in der Gruppe E gegen das zweitplatzierte Dnipro aus der Ukraine antreten. Aufgrund des Krieges wird die Partie in Kosice in der Slowakei ausgetragen. Die Liechtensteiner, die in der Challenge League in dieser Saison noch sieglos sind, müssen punkten, wollen sie nach dem 1:4 gegen Leader Alkmaar und dem 0:0 zum Auftakt gegen Apollon Limassol den Anschluss an die ersten beiden Ränge nicht verlieren.

Keystone-SDA