Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
13.09.2022
13.09.2022 19:44 Uhr

2. Kultur-Apéro Zürioberland mit 80 Teilnehmenden

Gemeinsam wurde eine "Sternenkarte Zürioberland" erarbeitet. Bild: Zürioberland Kultur
Über 80 Kulturschaffende aus dem Zürcher Oberland ergriffen am vergangenen 8. September 2022 auf dem Zeughausareal in Uster die Gelegenheit, sich aktiv auszutauschen und zu vernetzen. In einem mobilen Thinktank entwickelten sie Visionen für eine lebendige und breit vernetzte Kulturlandschaft.

«Gemeinsam Zukunft gestalten» war das Motto dieses Anlasses, welcher die Teilnehmer der Kulturlandschaft des Oberlandes am vergangenen Donnerstag zusammenführte. Persönlichkeiten verschiedenster Genres wie Kulturerbe, Musik, Schauspiel, Tanz und bildender Kunst trafen auf Vertreterinnen und Vertreter der Kulturförderung und deren Beauftragten aus Uster, Rüti, Wetzikon, Bäretswil und Bauma.

Ein illustres Stelldichein, zu deren Gästen unteranderem das Jugendradio Zürich, die Operette Hombrechtikon, die Zürioberländer Band "Rolla Tunes" und viele mehr gehörten.

Plattform für Kulturschaffende

Im Zürcher Oberland gibt es viele kulturelle Angebote. Ganz aktuell hatte Jacqueline Falk, Leiterin Kultur & Gesellschaft der Standortförderung Zürioberland (SZO), die Macherinnen des Kunstvereins «ajour» vorgestellt. Gemeinsam mit der SZO ist das Kunstlokal-Festival entwickelt worden, was noch bis zum 8. Oktober im gesamten Oberland zu besuchen ist.

Die Bedürfnisse, Fragen und Anliegen der Kulturschaffenden diskutierte die Partizipationsexpertin und Performerin Anna Graber mit ihrem „Café des Visions“ auf spielerische Art mittels mobilem Workshop mit den anwesenden Gästen.

Partizipativer Workshop mit Anna Graber (links) und Jacqueline Falk. Bild: Eugenia Mashchenko

Wunsch nach mobiler Bühne

In kürzester Zeit konnten viele Ansätze und Wünsche konkret formuliert werden, schreibt die SZO in ihrer Mitteilung. Der Wunsch nach einer mobilen Bühne, die an verschiedenen Orten flexibel eingesetzt werden kann, wurde ebenso entwickelt, wie der Wunsch nach mehr Räumen und günstigen Ateliers für die Kreativ-Szene.

Eine umfassende Vernetzung der Kulturschaffenden und die Schaffung von regionalen Plattformen für Künstler:innen sind als wesentliche Ziele formuliert worden. Die Ideen und Visionen, die am Anlass diskutiert wurden, stellen Anna Graber und die Verantwortlichen am 1. Zürioberland Forum der Standortförderung, am 27. September 2022 in Dürnten vor. Auch dort steht die Identität des Oberlandes im Fokus.

> Kunstlokal-Festival

www.zuerioberland.ch

Zürioberland24