Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Freizeit
13.09.2022

Auf einmal ist das Velo weg!

In der Schweiz werden jährlich zehntausende Velos entwendet. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock
Es ist bitter, wenn das Velo unverhofft nicht mehr da steht, wo man es parkiert hat. Die Veloförderung kann Betroffenen am Telefon nicht helfen. Dafür gibt das Amt für Mobilität ein paar wesentliche Tipps an die Hand.

Damit eine Velosuche erfolgreich sein kann, braucht es zwingend ein paar Vorkehrungen, meldet die Fachstelle Veloverkehr des Kantons Zürich.

Fahrrad fotografieren

Man sollte das Velo mindestens einmal von der Seite, idealerweise bei gutem Licht und mit etwas Abstand fotografieren und sich alle wesentlichen Angaben notieren:

  • Rahmennummer (unbedingt gleich beim Kauf notieren)
  • Marke ihres Velos
  • Rahmenfarbe
  • Anzahl Gänge oder Schaltung
  • Individuelle Merkmale, wie eigene Aufkleber, spezielle Lenkergriffe oder auffälliger Lackschaden

Velos werden eingesammelt

Abenteuerlich parkierte oder über Wochen nicht bewegte Velos werden vor allem in Städten Zürich und Winterthur von der sogenannten Veloordnung eingesammelt. Würden sie das nicht tun, wären bald keine freien Stellplätze mehr vorhanden, so die Mitteilung. Zum Finden von allfällig eingesammelten Fahrrädern stehen in den Städten Zürich und Winterthur Suchformulare zur Verfügung.

Bei Diebstahl Anzeige erstatten

In der Schweiz werden jährlich zehntausende Velos entwendet und bei der Polizei gemeldet. Sollte das Velo nicht eingezogen worden sein, empfiehlt der Kanton Zürich, Anzeige zu erstatten. Das funktioniere online schnell und einfach von überall in der Schweiz.

Strategien gegen Velodiebe

Damit das Velo nicht erst gestohlen wird, hat das Amt für Mobilität, Fachstelle Veloverkehr, in einer Wissensgeschichte auf velo-geschichten.ch einige Strategien zusammengefasst.

Zürioberland24