Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton
22.06.2022

Winterthur setzt neue Schutzsysteme gegen Terrorangriffe ein

Die Besucherinnen und Besucher am Albanifest in Winterthur sollen sicher Spass haben: Die Stadtpolizei setzt zum Schutz vor Terroranschlägen drei neue Sicherheitssysteme ein. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA
Am diesjährigen Albanifest in Winterthur kommen drei neue Systeme zum Einsatz, welche die Besucherinnen und Besucher schützen sollen: Einerseits werden mobile, mit Wasser gefüllte Behälter aufgestellt, andererseits werden zwei flexible Poller-Systeme verwendet.

Die neuen Systeme ersetzen die aus dem Strassenbau bekannten "Jersey-Betonelemente". Diese wurden jeweils vom Strasseninspektorat angemietet; deren Schutzwirkung war aber begrenzt, zudem waren sie vergleichsweise teuer, hält die Stadtpolizei in einer Mitteilung vom Dienstag fest.

Befüllte Behälter als Poller

Die technischen Anforderungen an Fahrzeugsperren, die im Innenstadtbereich eingesetzt werden, seien hoch, schreibt die Stadtpolizei. Die Sperren müssten auf engem Raum Tatfahrzeuge stoppen und manövrierunfähig machen. Sie dürfen aber Fluchtwege und Rettungsachsen nicht unnötig behindern.

Die befüllbaren Behälter "Indutainer" sowie die rasch verschiebbaren Poller-Systeme "Citysafe" und "Oktablock" würden diese Anforderungen erfüllen, heisst es in der Mitteilung. Die drei Systeme ergänzten sich und ermöglichten einen flexiblen Einsatz.

Erster Einsatz am Albani-Fest

Nach verschiedenen Terrorangriffen in Europa seit 2015, bei denen Täter Fahrzeuge als Waffen gegen Menschenmassen einsetzten, wurde die Gefährdungslage durch den Nachrichtendienst des Bundes auch für die Schweiz als erhöht eingestuft. Diese Einstufung gilt bis heute.

Der Winterthurer Stadtrat bewilligte deshalb 2018 einen Kredit über 267'000 Franken für neue Schutzsysteme für Veranstaltungen. Nach den pandemiebedingten Ausfällen von Grossanlässen in den vergangenen zwei Jahren gelangen "Indutainer", "Citysafe" und "Oktablock" nun am Albanifest vom kommenden Wochenende zum ersten Mal zum Einsatz. Sie werden auch in Zukunft an Veranstaltungen zu sehen sein.

Keystone-SDA/Zürioberland24